Horoskop und Geburtshoroskop in der Astrologie

Die Welt der Astrologie hat die Menschen von jeher fasziniert – das Horoskop ist das wichtigste Hilfsmittel der Astrologie. Der Faszination dieses interessanten Themenbereichs kann man sich auf jeden Fall nur schwer entziehen.

Auch die »Ungläubigsten« auf diesem Gebiet kennen meist ihr Sternzeichen und selbst die größten Zweifler haben schon still und heimlich ihr Horoskop überflogen.

Die Astrologie ist eine der ältesten Wissenschaften, die auf dem Planeten Erde gelehrt wurden. Das astrologische Wissen wurde vermutlich von Außerirdischen mitgebracht. Bei der Astrologie handelt es sich um eine ganze Reihe über Jahrtausende gewachsener Systeme zur Deutung von Himmelskonstellationen.

Prinzip der Astrologie

Das Prinzip der Astrologie beruht darauf, irdische Zusammenhänge aufgrund von Planetenkonstellationen zu deuten. Die Astrologie legt dabei die empirisch untermauerte Annahme zugrunde, dass sich das Irdische im Himmlischen wiederspiegelt – wie oben, so unten. Und, im Zentrum der Astrologie, steht das Horoskop.

Der Astrologie liegt der Grundsatz zugrunde, daß wir im Aussen immer in Resonnanz sind, mit genau dem exakten Spiegel unseres inneren Zustandes.

So kann die Astrologie aus der Planetenstellung zu bestimmten Zeiten Rückschlüße auf das Sein des Menschen schließen. Die Astrologie geht davon aus, dass ein Zusammenhang zwischen der Bewegung bestimmter Himmelskörper und Geschehnissen auf der Erde erkennbar ist. Insbesondere das Schicksal und der Charakter von Menschen sollen aus dem Stand der Sterne zu seiner Geburt ermittelbar sein.

Das Horoskop: Grundlage astrologischer Deutungen

Die Tierkreiszeichen und die Stellung der Gestirne in der Astrologie geben wichtige Hinweise über den Charakter eines Menschen. Grundlage astrologischer Deutungen ist das Horoskop. Beim Deuten der Konstellationen spielt der die „Sternzeichen“ definierende Tierkreis eine wichtige Rolle.

Die Astrologie betrachtet die Welt als Einheit, in der alle Dinge in einem sinnvollen Zusammenhang stehen. Sie kann unseren Blick erweitern und uns Einsichten und Zusammenhänge jenseits bekannter Denkmuster und Meinungen öffnen. Das Horoskop, dargestellt in Symbolen, ist ein komplexes Gefüge und stellt das individuelle Persönlichkeitspotential dar. Es legt den Menschen keineswegs auf ein bestimmtes Schicksal fest und enthält keine Bewertungen.

Diese bilden eine weitere Zwölfteilung des Tierkreises im Horoskop, die sich je nach verwendetem Häusersystem unterscheidet und sich – bei einem Geburtshoroskop – nach der exakten Geburtszeit richtet. Ferner sind die so genannten Aspekte von Bedeutung, welche die Winkel zwischen den betrachteten Objekten abbilden. Diese ist die in zwölf gleich große Teile gegliedert, denen jeweils der Name eines Tierkreiszeichens zugeordnet wird.

Geburtshoroskop

Beginnend mit der Tag- und Nachtgleiche im Frühjahr lauten diese: Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische. Diese Tierkreiszeichen haben mit den am Himmel sichtbaren astronomischen Sternbildern nur die Namen und die Reihenfolge auf der Ekliptik gemeinsam. Die Deutung des Geburtshoroskops kann helfen, die eigenen Fähigkeiten zu erkennen und innere Widersprüche in Einklang bringen.

Die indische oder vedische Astrologie wird Jyotisha genannt. Sie beruht auf bestimmten Schriften aus dem Corpus der Veden. Sie war fester Bestandteil der höheren Gelehrsamkeit und wird auch heute noch praktiziert. Die indische Astrologie bezieht viele Fixsterne in ihre Deutungen ein und bevorzugt die realen Sternbilder.

Wo Prophezeiungen gemacht werden, bestehen Möglichkeiten der selbsterfüllenden Prophezeiungen. Die Kenntnis und innere Aneignung der beschriebenen Motivationen könne zur tatsächlichen Umsetzung führen. So lassen sich nach Dawkins anschließend Korrelationen zwischen astrologisch vorhergesagten und tatsächlichen beobachteten Verhaltensweisen finden.

Fazit Horoskop und Geburtshoroskop

Tatsächlich erkennen sich in wissenschaftliche Untersuchungen ca. 90% der Testpersonen in einem beliebigen Geburtshoroskop wieder. Gibt man den Testpersonen zum eigenen Horoskop noch ein zweites, dann können sie ihr eigenes Horoskop nicht von dem der anderen Person unterscheiden.

Weitere Liebestest Botschaften:

3 Gedanken zu „Horoskop und Geburtshoroskop in der Astrologie

  1. Pingback: Geschichte der Astrologie in Griechenland und Europa

  2. Pingback: Geschichte der Astrologie in Griechenland und Europa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.